Sommer 2017

Jugendpilgerfahrt nach Kroatien und Bosnien-Herzegowina



Anfang August machten wir uns gemeinsam, mit einer Gruppe von 13 Jugendlichen, auf unsere Pilgerfahrt auf den Weg nach Kroatien und Bosnien-Herzegowina.

Das erste Ziel der Reise war bei Plitvic, wo wir uns den wunderschönen Nationalpark Plitvicer Seen anschauten, mit seinen türkisfarbenen Seen, dem Grün von Kräutern, Büschen und Bäumen und zahlreichen Wasserfällen. Es ist der größte Nationalpark von Kroatien und trotz vieler Touristen konnten wir die schöne Natur genießen und bestaunen.





Den zweite Halt hatten wir in der Stadt Mostar in Bosnien-Herzegowina, mit dem Wahrzeichen „Stari most“ (Alte Brücke). Dort kamen wir, bei einem Gang durch die Stadt, besonders ins Schwitzen, denn das Thermometer zeigte über 40 Grad an.

 

 
 


 

Anschließend zog es uns weiter nach Medjugorie, einem Marienwallfahrtsort in Bosnien-Herzegowina.

Dort begann direkt nach unserer Ankunft das Programm des Mladifestes mit einer hl. Messe und einer Prozession mit der Marienstatur durch mehrere tausend betende Jugendliche.

Die nächsten drei Tage verbrachten wir an dem Wallfahrtsort und nahmen an dem Programm des Jugendfestivals teil.

An den Vormittagen besuchten wir die Katechesen, die zum Beispiel zum Thema Freiheit, was frei sein bedeutet, waren. „Das Evangelium ist die Botschaft der Freiheit, wo der Geist Gottes ist, da ist Freiheit.“ Oder über die Liebe und Treue Gottes. „Gott ist unendlich barmherzig und treu.“

Wir hörten Zeugnisse von vielen Jugendlichen und Erwachsenen. Darunter war die Gemeinschaft Cenacolo für Drogenabhängige, das Ziel der Gemeinschaft ist es Drogenabhängige aufzunehmen, und ihnen durch Arbeit, Gebet und Wegbegleiter den Weg in ein neues Leben ohne Sucht zu ebnen. Oder die Organisation „Mary’s Meals“, die als Ziel hat, dauerhaft hungrigen Kindern mit einer Mahlzeit an jedem Schultag zu helfen und so zu einer Schulbildung zu ermutigen, sodass die Kinder aus der Armut und dem Elend herauskommen.



 
 



Einige ganz harte Pilger unserer Gruppe erstiegen am Freitag in der Mittagshitze mit dem Rosenkranzgebet den Erscheinungsberg. Der Aufstieg führt über einen sehr steinigen und in der Sonne liegenden Weg hinauf zu einer Marienstatur, wo Maria den Sehern erschienen sein soll.

 


Jeden Abend fand das Rosenkranzgebet statt und im Anschluss daran eine Hl. Messe.

Besonders währender den Messen am Abend wurde der Weltjugendtagscharakter spürbar, denn zu den Liedern wurden die Flaggen, z.B. Landesflaggen, geschwenkt, wie beim Weltjugendtag. Spätestens da konnte man sehen, dass Jugendliche aus der ganzen Welt hierhergekommen sind.

 



An einem Abend sahen wir ein atemberaubendes Theaterstück der Gemeinschaft Cenacolo. Nachdem am Samstagabend schon der große Abschluss des Mladifestes mit Messe und Anbetung gefeiert wurde, haben wir in der Nacht den Weg auf den Kreuzberg auf uns genommen, um dort, oben am Kreuz, um fünf Uhr die Messe zu feiern. Der Sonnenaufgang war sehr beeindruckend, genau während der Kommunionspendung.
Nach einem guten Frühstück und einer langen Erholungspause, um den ausgebliebenen Schlaf nach zu holen, gab es eine schöne Abkühlung in den Wasserfällen von Kravica.



 
 






Nach den geistlichen Erfahrungen auf dem Jugendfestival mit Weltjugendtagscharakter und tausenden Jugendlichen, ging es am Montag nach Gradac an die Küste. Dort verbrachten wir einen entspannten Tag an und im Meer.



 


 

Am Dienstag ging es nach Dubrovnik, oder auch King‘s Landing, wie einige „Game of Thrones“ – Begeisterte Teilnehmer unserer Gruppe jetzt sagen würden. Zunächst wurden wir ein bisschen durch Dubrovnik, die Perle der Adria, geführt. Wir besichtigten z.B. die Kirche des hl. Blasius, welcher der Stadtheilige ist, die Kathedrale und gingen durch die Straßen. Anschließend bestiegen wir die zwei Kilometer lange Stadtmauer, um das rote Dächermeer, die Burgen, den Hafen und das Meer von oben zu bestaunen.


Den nächsten Tag verbrachten wir wieder erholsam am Meer in Tucepi, Makarska. Dort liehen wir uns ein Tretboot mit Rutsche aus und hatten damit ganz besonders viel Spaß auf dem Meer.


 
 






Am Donnerstag begann schon langsam die Heimreise und wir fuhren eine erste Etappe bis nach Zagreb. Am Nachmittag dort angekommen, besichtigten wir die Hauptstadt Kroatiens, gingen in den Dom und durch die Straßen.  


 
 



Am Abend bekamen wir in Cigoc, in der Nähe Zagrebs, ein richtig leckeres und ausgiebiges kroatisches Abendessen, als Abschluss unserer Reise.

Nach dem wir am nächsten Morgen die Heimreise antraten, kamen wir Freitagnacht nach einigen Staus alle wieder gut Zuhause an.

 





Alles in allem waren die 11 Tage eine sehr erlebnisreiche und gelungene Zeit und eine gute Mischung aus Sightseeing, Pilgerfahrt und Erholung am Meer. Die Teilnehmer sind schnell zu einer tollen und engen Gruppe zusammengewachsen und wir hatten alle, trotz so mancher Anstrengung, viel Freude.

Wir hatten stets strahlenden Sonnenschein und kamen oft ganz schön ins Schwitzen durch die hohen Temperaturen, die nicht selten über 40 Grad lagen.

(Bericht: Elisa Schum)

 

Katholisches Jugendreferat Hanau

Bischöflichen Jugendamt Fulda

BDKJ Fulda Regionalverband Süd

Im Bangert 4

63450 Hanau

Tel. 06181-934-224

Fax 06181-6750829

 

Bischöfliches Jugendamt 

Paulustor 5

36037 Fulda

Tel. 0661-87 367




 

BDKJ Diözesanverband Fulda

Paulustor 5 
36037 Fulda 
Tel 0661 – 87395 
Fax 0661 – 87547 

bdkj@bistum-fulda.de


 
 


© Bistum Fulda / Bischöfliches Jugendamt

 

Katholisches Jugendreferat Hanau

Bischöflichen Jugendamt Fulda

BDKJ Fulda Regionalverband Süd

Im Bangert 4

63450 Hanau





Tel. 06181-934-224

Fax 06181-934-223



© Bistum Fulda / Bischöfliches Jugendamt